Kraft. Mut. Liebe. Selbstvertrauen.

Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien

Infos zum Standort
13.10.2021

Ein Zuhause für das eigene Wohl

Bei der Ausstellung "MENSCHEN. RECHTE. LEBEN" stellten sich das Projekt WinGS und das Übergangshaus Mutter und Kind den Besucher*innen in der Egidienkirche vor.

Nürnberg - Alleinerziehende Mütter und Väter haben es in vielerlei Hinsicht nicht leicht. Je mehr Kinder in den Ein-Eltern-Familien leben, umso schwieriger gestaltet sich insbesondere auch die Wohnungssuche. Dabei sagt Artikel 25 der Menschenrechte: „Jeder Mensch hat das Recht auf einen Lebensstandard, der Gesundheit und Wohl für sich selbst und die eigene Familie gewährleistet… Mütter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung…“. Dazu gehört die Sicherheit eines eigenen Zuhauses. Alleinerziehenden das Menschenrecht auf Wohlfahrt, wie der Artikel 25 der Menschenrechte heißt, dennoch zur ermöglichen ist Ziel des Projekts WinGS und des Übergangshauses Mutter und Kind der Rummelsberger Diakonie in Nürnberg.

Bei der Ausstellung "MENSCHEN. RECHTE. LEBEN" in der Egidienkirche stellten Katharina Jäkel, Pädagogin vom Übergangshaus und Diakonin Annette Roß, Projektkoordinatorin vom Projekt WinGS vergangene Woche den Ausstellungsbesucher*innen die Angebote vor. WinGS unterstützt von Wohnungslosigkeit bedrohte und wohnungslose Alleinerziehende mit ihren Kindern in Nürnberg bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung und hilft beim Einleben im neuen Stadtteil. Im Übergangshaus Mutter und Kind finden Allleinerziehende eine vorübergehende Bleibe, Beratung und pädagogische Unterstützung, bis sie eine eigene Wohnung finden.

Roß berichtete, welche Schwierigkeiten und Hürden von Wohnungslosigkeit bedrohte oder wohnungslose Alleinerziehenden und ihre Kinder täglich erlebten und überwinden müssen. Jäkel brachte mehrere kleine Kunstwerke von Kindern aus dem Übergangshaus mit, mit denen diese ihre Wünsche an ein Zuhause darstellten. Ein eigenes Zimmer wünschten sich alle Kinder: „Dann kann ich auch mal Freunde einladen und mich in Ruhe zurückziehen um Hausaufgaben zu machen oder zu lernen,“ waren O-Töne, die die Pädagogin dazu mitgebracht hatte. Mehr zum Projekt WinGS und dem Haus Mutter und Kind erfahren Sie unter rummelsberger-diakonie.de/wings.

 


Von:

Pädagogin Katharina Jäkel (li.) und Diakonin Annette Roß (re.) stellten gebastelte Kunstwerke der Kinder aus dem Übergangshaus vor und berichteten aus dem Alltag von Wohnungslosigkeit bedrohter Alleinerziehender. Foto: Stefanie Dörr