Kraft. Mut. Liebe. Selbstvertrauen.

Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien

Infos zum Standort
17.07.2019

Open-Air-Kino „Picknick&Popcorn“ in Rummelsberg

Rummelsberger Diakonie zeigt am 19. Juli „Mein Blind Date mit dem Leben“

Rummelsberg – Die Rummelsberger Diakonie lädt am Freitag, 19. Juli, wieder zu „Picknick&Popcorn“ in den Park hinter dem Besucherzentrum in Rummelsberg ein. „Wir möchten gern an den tollen Erfolg vom vergangenen Jahr anknüpfen“, sagt Diakonin Martina Fritze. Gezeigt wird ab 19 Uhr der Kinderfilm „Überflieger“, ab 21 Uhr folgt dann der Hauptfilm „Mein Blind Date mit dem Leben“. Besucherinnen und Besucher können sich gerne Picknick und Decken mitbringen. Für alle, die nicht gern auf der Erde sitzen, werden einige Bierbänke aufgestellt. Kühle Getränke, Leckeres vom Grill und natürlich Popcorn ergänzen das Angebot. Der Eintritt ist frei, um Spenden zur Deckung der Unkosten wird gebeten.

Die Gärtnerei Rummelsberg begrüßt die Besucherinnen und Besucher mit sommerlichen Erfrischungen. Um 19 Uhr startet dann der Animationsfilm „Überflieger“, der speziell für die Kinder ausgesucht wurde. Darin geht es um einen kleinen Spatz, der so gern mit den Störchen nach Afrika fliegen möchte. Mithilfe seines unbändigen Willens und seiner Freunde macht er sich auf die Reise. Darum, trotz Widrigkeiten den eigenen Weg zu finden, geht es auch in „Mein Blind Date mit dem Leben.“ Saliya ist fast blind und möchte eine Ausbildung zum Hotelfachmann im renommierten Hotel Bayerischer Hof in München machen. Er verschweigt seine Blindheit und erhält die ersehnte Stelle. Doch wie wird er sich im Hotelalltag schlagen? Das erfahren die Gäste bei „Picknick&Popcorn“ am 19. Juli in Rummelsberg. Unterstützt wird die Veranstaltung von Glossner Bräu und der Evangelischen Bank. Bei schlechtem Wetter findet sie im Besucherzentrum, Rummelsberg 45, statt.


Von: Andrea Höfig-Wismath

Bei der Premiere von „Picknick&Popcorn“ im vergangenen Jahr kamen viele Kinobegeisterte. Archivfoto: Lara März

Besonders stimmungsvoll war „Picknick&Popcorn“ vergangenes Jahr, nachdem die Sonne untergegangen war. Archivfoto: Diakonin Martina Fritze